» FAQ » Loba On Top! - der Oberflächenspezialist für Parkett und Holzfußböden

Frequently Asked Questions

Einblenden aller Antworten
Ausblenden aller Antworten
  • Worum handelt es sich bei dem neuen LOBACURE-System?

    Bei dem neuen LOBACURE-System handelt es sich um eine neue Generation von schadstoffarmen Wasserlacken,
    die vor Ort auf der Baustelle mithilfe von mobilen UV-Lampen in Sekundenschnelle aushärten. Der große Vorteil liegt darin, dass die Wartezeit bis zur vollständigen Aushärtung des Lackes wegfällt. Der Lack ist nach der Aushärtung mit der UV-Lampe sofort voll belastbar und nutzbar.

  • Gefördertes Kooperationsprojekt – was heißt das konkret?

    In einem Kooperationsprojekt mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hat die Firma LOBA in den letzten Jahren die Entwicklung eines neuartigen Lackes realisiert. Voraussetzung für die Förderung war es, einen innovativen, wasserbasierten Parkettlack zu entwickeln, der bei der Verarbeitung maximale Sicherheit bietet und den Nachweis der Langlebigkeit und gesundheitlichen Unbedenklichkeit erbringt.

  • Welche Oberflächenqualität wird erreicht?

    Der Lack erfüllt die Anforderungen für besonders stark beanspruchte Bereiche. Er zeichnet sich insbesondere durch eine sehr gute Kratzbeständigkeit und eine hohe Chemikalienbeständigkeit aus. Letzteres verleiht dem Lack eine gute Resistenz gegen Säuren, Basen, stark färbenden Lebensmitteln und anderen oberflächenschädigenden Substanzen. Durch Einsatz der ‚anti-slip‘-Variante kann zudem die erhöhte Rutschhemmung nach BGR 181 und DIN 5130 Klasse R 9 und R 10 erzielt werden. Auch Colorierungen können mit dem Härtverfahren eingesetzt werden.

  • Welche Glanzgradeinstellungen werden angeboten?

    WS Rush A.T. ist in halbmatt, matt und als anti-slip (R9 und R10) erhältlich. Weitere Glanzgrade folgen.

  • Welche Auftragsmengen werden benötigt?

    Wir empfehlen, pro Schicht ca. 100 ml pro m² aufzubringen. Insgesamt besteht das System aus drei Schichten.Die erste Schicht besteht aus unserer bewährten Grundierung LOBADUR® WS EasyPrime. Darauf folgen zwei Schichten LOBACURE WS RushA.T.. Insgesamt liegt der Verbrauch somit bei ca. 300 ml pro m².

  • Welche Gebindegröße gibt es?

    WS Rush A.T. halbmatt ist im 10-l-Gebinde erhältlich. Die anti-slip Varianten (R9 und R10) sind jeweils im 5-kg-Gebinde verfügbar.

  • Auf welchen Holzarten ist das System einsetzbar?

    Das System ist auf nahezu allen Holzarten einsetzbar. Bitte sehen Sie hierzu unsere Technischen Informationen zu LOBADUR® WS EasyPrime. Diese können Sie hier abrufen.

  • Können alle Parkettarten mit wasserbasierten UV-Lacken beschichtet werden?

    Prinzipiell können alle Parkettarten mit wasserbasierten UV-Lacken beschichtet werden.
    Es empfiehlt sich jedoch, im Vorfeld Kontakt zu Ihrem LOBA-Fachberater oder zu unseren
    Mitarbeiter/-innen in der Anwendungstechnik aufzunehmen.
    Hier finden Sie Ihren Fachberater.

  • Wie verhält sich das System bei der Renovierung zuvor geölter oder geölt / gewachster Flächen?

    Wie auch bei unseren anderen Lacksystemen, muss die Oberfläche vollständig von Öl bzw. Wachsrückständen befreit werden, um die notwendige Haftung des Lackes auf der Holzoberfläche zu gewährleisten.

  • Ist der UV-Lack wasserbasiert?

    Ja. Der UV-Lack ist wasserbasiert und ist zudem nahezu lösemittelfrei. Der Lösemittelanteil liegt bei unter 0,3%.

  • Welche Vorteile und / oder Unterschiede gibt es im Vergleich zu bekannten, wasserbasierten Systemen?

    Der größte Unterschied besteht darin, dass der Lack bereits direkt nach der Aushärtung mit der UV-Lampe seine endgültige Qualität erreicht hat. Dadurch entstehen nach der Renovierung keine lästigen Wartezeiten, bis der Boden wieder voll belastbar und nutzbar ist. Die Verarbeitung des Systems ist durch den Einsatz der bewährten Grundierung WS EasyPrime und der physikalischen Trocknung des WS Rush A.T. mit bekannten wasserbasierten Lacken vergleichbar. Hinzu kommt lediglich die zusätzliche Vernetzung durch Aushärten mittels UV-Licht.

  • Welche Vorteile ergeben sich durch die zusätzliche physikalische Trocknung des UV-Lackes?

    Zu dem Zeitpunkt, an dem mit der Aushärtung der mobilen UV-Lampe begonnen wird, ist der UV-Lack bereits so weit physikalisch getrocknet, dass er begangen werden kann. Dies erleichtert den Härtungsprozess erheblich.

  • Wo ist das System einsetzbar?

    Zum derzeitigen Zeitpunkt ist das System für Holz- und Parkettböden freigegeben. Für den Bereich der elastischen Böden wie PVC, Linoleum und Designbeläge bitten wir um ein wenig Geduld. Sobald unsere anwendungstechnischen Versuche abgeschlossen sind, stellen wir Ihnen die Neuigkeiten unter http://www.loba.de/produkte/uv-vor-ort.html vor.

  • Minimierung von Ausfallzeiten, was heißt das konkret?

    Durch die sofortige Nutzbarkeit der Oberfläche nach der Aushärtung wird der Umsatzausfall auf das kleinstmögliche Zeitfenster minimiert. Im Regelfall beträgt die Ausfallzeit mindestens 3–5 Tage. So lange benötigt ein normaler Lack bis zu seiner vollständigen Aushärtung. Bei diesem System wird der Lack mithilfe einer mobilen UV-Lampe in Sekundenschnelle vollständig ausgehärtet. Dadurch kann der Betreiber den versiegelten Fußboden direkt nach der UV-Härtung voll belasten und nutzen. Die Aushärtung mit der mobilen UV-Lampe erfolgt 3 Std. nach der Applikation des UV-Lackes.

  • Wie hoch ist der Lösemittelgehalt des UV-Lackes? Welches Emissionsverhalten weist er auf?

    Der neue UV-Lack, LOBACURE WS RushA .T., ist nahezu lösemittelfrei. Der Lösemittelanteil liegt bei unter 0,3%. Die sofortige Nutzbarkeit der fertig gestellten Renovierungsarbeiten resultiert zum einen aus der vollständigen Aushärtung durch das eingesetzte UV-Licht. Zusätzlich ist der Emissionsverlauf bei LOBCAURE WS RushA.T. so optimal eingestellt, dass sich keinerlei Einschränkungen durch etwaige Emissionen ergeben.

  • Gibt es Referenzprojekte/-bauvorhaben?

    Eine Auswahl internationaler, mit den LOBACURE-Systemprodukten renovierter Bauvorhaben ist im Bereich Referenzen zu finden. Sie können die Referenzen anhand des verwendeten Produktes filtern. Wählen Sie WS RushA.T.  oder WS RushA.T. anti-slip im Auswahl-Feld über der Referenzliste. Diese Referenzen werden sukzessive erweitert.

  • Wie genau erfolgen der Aufbau und die Applikation der Systemkomponenten?

    Der Aufbau und die Verarbeitung sind bis auf die Schritte 5. und 9. (Aushärten mit einer UV-Lampe)
    vergleichbar mit den bekannten Systemen.

    1. Untergrund vorbereiten und mit LOBADUR® WS EasyPrime (1 x gerollt) grundieren
    2. Trocknung der Grundierung lt. Technischer Information (ca.1 Stunde)
    3. LOBACURE WS Rush A.T. rollen
    4. Trocknung ca. 3-4 Stunden
    5. Aushärten mit mobiler UV-Lampe (NEU)
    6. Zwischenschliff
    7. LOBACURE WS Rush A.T. rollen
    8. Trocknung ca. 3-4 Stunden
    9. Aushärten mit mobiler UV-Lampe (NEU)

  • Wie werden Randbereiche oder Treppen ausgehärtet?

    Für schwerer zugängliche Bereiche werden sog. UV-Handlampen einsetzt, die ähnlich wie eine Randschleifmaschine geführt werden. Diese können ebenso bei der Härtung von Oberflächen auf Treppen eingesetzt werden. Sie gehören somit zum notwendigen anzuschaffenden Lampen-Set von Arbeitsgeräten.

  • Wie verhalten sich angrenzende Bauteile (Türen, Türfutter, Wandverkleidungen, Lamperien, Tapeten usw.) bei der Aushärtung?

    Durch die Bauweise der mobilen UV-Lampe ist gewährleistet, dass es nur zu einer geringen Abstrahlung kommt.
    Es gibt keinen negativen Einfluss auf angrenzende Bauteile wie z. B. Sockelleisten.

  • Wie verhalten sich die eingebrachten Presskorkstreifen und / oder Trenn- und Dehnungsfugen aus Acryl?

    Das UV-Licht hat auf Presskorkstreifen oder anderem Fugenmaterial keine negativen Auswirkungen.

  • Was für Kosten kommen als Verleger auf mich zu?

    Da für die Aushärtung des LOBACURE-Lackes eine UV-Lampe zwingend notwendig ist, sollten die kalkulatorischen Kosten (über die Lebensdauer der UV-Lampe) in Angebotskalkulationen Berücksichtigung finden. Die exakten Kosten hängen ab vom Finanzierungsmodell, der Einsatzhäufigkeit, wie auch dem kalkulatorischen Margenzuschlag, der individuell bestimmt wird.

  • Wann amortisiert sich die Anschaffung der zusätzlichen Arbeitsmittel?

    Wie auch bei der Anschaffung anderweitiger Arbeitsmittel, richtet sich die Amortisation nach deren Anschaffungspreis ebenso wie nach der Häufigkeit des Einsatzes sowie der Reparaturhäufigkeit. Bisherige Erfahrungen zeigen, dass sich die UV-Lampen von DecoRad® sehr zügig amortisieren können. Details können gerne in einem persönlichen Gespräch erörtert werden. Kontaktieren Sie Ihren Fachberater unter:
    http://www.loba.de/kontakt/fachberater.html

  • Warum empfiehlt LOBA die UV-Lampen von DecoRad®?

    Die Anwendung des LOBACURE-Systems folgt den Grundsätzen der Einfachheit und der Sicherheit.
    Diese Kriterien sehen wir auch bei den UV-Lampen von DecoRad® erfüllt. Selbstverständlich ist die Wahl des Maschinenherstellers aber offen und sollte nach eigenen Maßstäben erfolgen.

  • Wie erfolgt die Anschaffung der UV-Lampe?

    Bei der Anschaffung der UV-Lampe verhält es sich wie bei der Anschaffung einer Schleifmaschine. Wir vermitteln gerne den Kontakt zum Maschinenhersteller DecoRad®, alles Weitere erfolgt schnell und unbürokratisch über den vermittelten Kontakt.

  • Kann ich die UV-Lampe mieten?

    Zur Einführung der mobilen UV-Technologie ist noch keine bundesweite Verfügbarkeit von mietbaren Lampen zu erwarten. Wir informieren gerne über regionale Möglichkeiten und bitten dazu um Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Fachberater unter: http://www.loba.de/kontakt/fachberater.html bzw. unter 07156/357-0.

  • Sind UV-Lampen weiterer Hersteller mit dem LOBACURE-System kompatibel?

    Selbstverständlich sind alle gängigen UV-Lampen mit dem LOBACURE-System einsetzbar. Zu beachten ist die Leistung der Lampe, ebenso wie die Geschwindigkeit, mit der die Bodenoberfläche befahren, also ausgehärtet, wird. Diese Informationen sind in den Technischen Informationen der LOBACURE-Komponenten wiedergegeben.

  • Was muss ich in punkto Arbeitsschutz beachten? Welche Risiken bestehen?

    Bei der Anwendung des LOBACURE-Systems sind die bekannten Maßnahmen zum Arbeitsschutz zu beachten,
    sie sind in den Technischen Informationen unserer Produkte aufgeführt.http://www.loba.de/
    Die Hinweise zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz bei der Arbeit mit UV-Lampen werden vom Maschinenhersteller gegeben, hier ist ebenfalls besondere Sorgfalt zu beachten.

  • Sind spezielle Trainingsveranstaltungen notwendig, um das System zu beherrschen?

    Bei der Entwicklung des LOBACURE-Systems wurde Wert darauf gelegt, dass es sich in gewohnter Art und Weise verarbeiten lässt. Hier sind keine Besonderheiten zu beachten – die genauen Informationen u. a. zu Trockenzeiten sind in den Technischen Informationen nachzulesen. Auch die Bedienung der von LOBA empfohlenen UV-Lampe ist denkbar einfach. Bei dem ersten Bauvorhaben unterstützt Sie die LOBA-Anwendungstechnik und gibt eine kurze Einweisung für die UV-Lampenanwendung. Da mit UV-Strahlung gehärtet wird, sind insbesondere die Maßnahmen zur Arbeitssicherheit des Maschinenherstellers zu beachten.

  • Was kann ich für den zusätzlichen Arbeitsschritt der UV-Härtung vom Endkunden verlangen?

    Die Vergütung der Dienstleistung der Oberflächenhärtung richtet sich in gewohnter Art und Weise nach Angebot und Nachfrage. Fest steht, dass diese Dienstleistung zusätzlich vergütet werden muss.

  • Unterstützt LOBA mich als Verarbeiter bei der Anwendung des Systems?

    Ja. Bei der erstmaligen Anwendung des LOBACURE-Systems begleiten wir Sie auf der Baustelle.

  • Wie kann sichergestellt werden, dass alle Oberflächenbereiche ausgehärtet werden?

    Vor der UV-Härtung ist der UV-Lack nach der physikalischen Trocknung zwar begehbar, hat aber noch nicht seine sehr guten Eigenschaften erreicht. Für die vollständige Aushärtung benötigt der Lack eine Strahlung von ca. 300 mJ/cm². Dies ist mit der DecoRad® Floormate bei einer Arbeitsgeschwindigkeit von 8 m/Min. sicher erreicht. Natürlich muss sichergestellt sein, dass jede Fläche vollständig beleuchtet wird. Ein erneutes Überfahren einer bereits ausgehärteten Fläche hat keine Auswirkungen.

  • Wie lautet die Pflegeempfehlung für UV-gehärtete Oberflächen?

    Genau wie bei der einfachen und bekannten Anwendung der Oberflächenvergütung werden auch die Reinigungs- und Pflegemaßnahmen entsprechend der Nutzung und Beanspruchung ausgeführt. Unsere Pflegeanweisungen sind in unserem Downloadbereich zu finden, objektbezogene Pflegeanweisungen werden nach Rücksprache mit der LOBA-Anwendungstechnik individuell ausgestellt. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

  • Wie werden UV-gehärtete Oberflächen zukünftig renoviert?

    Mit LOBACURE WS RushA.T.-beschichtete Oberflächen können wie lackierte Oberflächen renoviert werden. Besonderheiten sind nicht zu beachten.

  • Wird das LOBACURE-System weiterentwickelt?

    Wie bei allen weiteren Oberflächensystemen wird auch das LOBACURE-System ständig weiterentwickelt.
    Sobald neue Systemkomponenten verfügbar sind, werden sie auf im LOBACURE Bereich unserer Website vorgestellt. Produktneugikeiten erhalten Sie außerdem über unseren Newsletter.

  • Was muss ich bei Ausschreibungen beachten bzw. wo finde ich entsprechende Ausschreibungstexte?

    Generell muss bei Ausschreibungen die Tätigkeit des Aushärtens explizit berücksichtigt werden. Für die einfache Umsetzung stehen vorformulierte Leistungsverzeichnisse unter im Download-Bereich zur Verfügung.

  • Wo finde ich weitere Informationen zur Vorstellung des LOBACURE-Systems bei Objektbetreibern?

    Alle Informationen rund um die Aushärtung von UV-Oberflächen sind im LOBACURE Bereich unserer Website zu finden. Technische und sonstige Anfragen beantworten wir gerne auch persönlich unter Tel. 07156/357-0.